Zum Tag der Frau

Tag der Frau

 

Früh, noch eh die Hähne krähen
Erwacht die Frau, um aufzustehen:
Kaffee kochen, Frühstück machen
„Mama, wo sind die Turnsachen?“

Äpfel schälen, Brote streichen,
Dem Ehemann die Zeitung reichen
„Was wir hier an Steuern zahlen!
Wen wählt man bei den nächsten Wahlen?“

Mit Vesperbrotbüchsen jonglieren
Fundiert politisch diskutieren,
Mit der Kleinen Rätsel raten,
Wäsche waschen, Steaks anbraten,
Mit Wein und selbstgebacknem Kuchen,
Die Schwiegermutter zu besuchen,
Den Wagen in die Werkstatt bringen,
Im Kirchenchor Altstimme singen,
Die Hosen flicken von dem Sohn,
Gutgelaunt und ohne Lohn.
Brote bringen zur Sportschau
Ist der Tag von einer Frau.

Der Ehemann wäscht seinen Wagen
Da hört sie ihn zum Nachbarn sagen:
„Meine Frau ist schon ein Herz,
Aufgelegt zu jedem Scherz,
Schön von Stimme und Gesicht,
Arbeiten tut sie halt nicht.“

 

Hat das Gedicht zum Tag der Frau gefallen?

Bewertungen bisher:

Insgesamt bisher abgegebene Durchschnittsbewertung für "Tag der Frau"

4.6
Gesamtbewertung: 4.6 (19 Bewertungen)
Abschicken

 

Zum Tag der Frau - Gedicht von Ruth Hanke
Gedichte von Ruth HankeTag der Frau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung