Tipps für die missglückte Beziehung – „Was ich sehe, ist meine Sache“

Beziehungstipps Was ich sehe ist meine SacheEs geht dir um die Wahrheit, sagst du. Natürlich! Nur ist die Wahrheit – das ist jetzt ganz wichtig – genau wie die Liebe in deinem Fall nichts anderes als deine, eigene, höchst subjektive Sicht der Dinge.

Reinhard Mey zeigt diesen Tatbestand besonders anschaulich in dem „Lied vom Bär, der ein Bär bleiben wollte“.
„Ich bin ein Bär“, sagte der Bär. „Das sieht man mir doch an.“ „Was ich sehe, ist meine Sache“, antwortete der Mann. „Und du bist ein dreckiger Faulpelz und unrasiert dazu!“

Mache es einfach genauso! Was du siehst, ist deine Sache! Anerkannte Philosophen haben es schon längst herausgefunden:
Weltanschauung ist Weltgestaltung.

Wenn du das einmal in aller Tiefe begriffen hast, brauchst du nur noch in deinem Sinne konsequent danach zu handeln, und hast die dauerhaft missglückte Beziehung so gut wie im Kasten.

Es ist im Grunde ganz einfach: So wie du beschließt, die Dinge zu empfinden, so sind sie auch. Und wenn du erst daran glaubst, die Dinge wären so, ist es dir ein leichtes, auch andere davon zu überzeugen.

Du argwöhnst zum Beispiel, deine Freundin, die mit ihren Klassenkameraden ins Kino gegangen ist, könnte dich betrügen. Stell dir haarklein vor, wie ein Typ aus ihrer Klasse ihr langsam näher rückt, sie schließlich küsst. Wenn diese Szene realistische Gestalt angenommen hat, konfrontierst du deine Freundin bei ihrer Rückkehr mit ihrem schamlosen Betrug und lässt ab da auch keine Ausflüchte mehr gelten. Denn, wenn du keinen Grund für deinen Argwohn gehabt hättest, warum solltest du dann wohl so denken? Ein Irrtum? Ausgeschlossen!

In der missglückten Beziehung gibt es keinen Irrtum – und einen von dir schon gleich gar nicht!

Das gilt generell auch für jeden Unterschied in eurer Wahrnehmung, es gibt nur eine Wahrnehmung: Deine!

Alles andere ist Unrecht und muss als solches auch jedes Mal Unrecht genannt werden. Fakten spielen dabei keine Rolle. Jedenfalls auf deiner Seite hast du den unvergleichlichen William Shakespeare, der in „Die Zähmung der Widerspenstigen“ Petruccio die arme Katharina dazu bringen lässt, dass sie behauptet die hellstrahlende Sonne wäre der Mond, nur weil er es so will.

Wenn du sagst, der Schnee ist schwarz, dann ist er auch schwarz, selbst, wenn er weiß draußen liegt.
Wenn sie sich weigert, das zu begreifen, ist es bei ihr eben keine Liebe. BASTA!

Und wenn die halbe Schulklasse dir den Verstand abspricht und steif und fest behauptet, deine Freundin hätte im Kino niemanden geküsst, halte es aus!
Schrei es ihnen entgegen: „Wollt ihr mich als Märtyrer verbrennen, weil ich der einzige bin, der die Wahrheit sagt?“ Lass dich in dein Unglück fallen. Schluchze es in dein Kopfkissen.

„ICH! BIN! AM! ENDE!“

Soll sie doch zusehen, wie sie das jetzt wieder gut macht.

Vergiss nicht, dass dein Hauptvergnügen im Leben ist, alles, was deine Freundin sagt, strikt zu verneinen. Bis zum bitteren Ende.

 


Beziehungstipps Weltanschauung
Beziehungstipps von Ruth Hanke„Was ich sehe ist meine Sache“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.