GEDICHT: Der Ernstfall

Ein Mensch spürt bei sich selbst verwirrt,
Dass er ja immer lahmer wird,
Und außerdem fühlt er beim Bücken
Ein scharfes Reißen tief im Rücken.
Ziemlich vergesslich wird er auch
Beim Lieblingsessen spannt der Bauch
Manchmal hat er zur Morgenstund´
Nen komischen Geschmack im Mund
Auch Kopfweh plagt ihn an dem Tage,
Da sich ändert die Wetterlage.

Die Angst wird plötzlich riesengroß
Was kann das sein, was ist das bloß?
Es gibt ja Krankheiten zuhauf
Im Internet ruft er sie auf.
Da steht es auch schon schwarz auf weiß,
Mal wird ihm kalt, dann wieder heiß,
Dass Hirntumor, Aids, Hepatitis,
Knochenschwund, Encephalitis
Ihm droht; sogar im schlimmsten Fall
Ultimativer Schlaganfall!

Der Mensch geht einen Sarg erstehen,
Doch vorher soll der Arzt nachsehen.
Der sagt, nach all dem Prüfen, Messen:
„Sie sollten mehr Gemüse essen.
Wenn Sie verringern die Rauchschwaden –
Bisschen Bewegung kann nicht schaden
Und insgesamt mit Gottvertrauen
Und Frohsinn in Ihr Leben schauen,
Gleichmut lernen – und zwar bald,
Werden Sie hundert Jahre alt.“

 

Der Ernstfall - Gedicht von Ruth Hanke
Gedichte von Ruth HankeDer Ernstfall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.