GEDICHT: Das ist schön

Wenn man sich immer hetzen muss,
Von der U-Bahn in den Bus,
Noch schnell zum Supermarkt hinlaufen
Um vor Geschäftsschluss einzukaufen,
Wenn man nach all dem Schleppen, Zerren
Es schafft, die Haustür aufzusperren –
Und Stille ist nach dem Gedröhn:
Das ist schön!

Einem Freund aus Jugendtagen
Hätte man noch viel zu sagen,
Doch hat aus Augen und aus Ohren
Man mit der Zeit den Freund verloren
Jetzt fragt man sich: Muss es im Leben
Denn immer wichtigeres geben?
Da kommt die Antwort, als man rief,
Es steht im lang ersehnten Brief:
„Ich komm zu Dir auf einen Klön!“
Das ist schön!

Der Winter hat in seiner Pracht
Die Arbeit richtig gut gemacht,
Schnee ward geschaufelt hin und her
Nicht nur kalt wars, sondern sehr,
Wenn dann durch Sonnenstrahl Gewalten
Die Frühlingsblumen sich entfalten
Vom Nordseestrand bis in die Rhön:
Das ist schön!

Schön ist zu schlafen – und erwachen,
Ernst zu sein und Unfug machen,
Zu singen in dem Kirchweih-Treiben;
Schön ist, auch Mal allein zu bleiben.
Ein Mensch, der seine Arbeit macht,
Der gerne hilft und gerne lacht,
Der nimmt den Gegensatz im Leben,
Als wär ihm ein Geschenk gegeben,
Statt abzusinken in Gestöhn:
Das ist schön!

 

Das ist schön - Gedicht von Ruth Hanke
Gedichte von Ruth HankeDas ist schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.