Tipps für die missglückte Beziehung – Pessimismus

Es heißt, dass Verliebte die Welt durch die rosarote Brille sehen. Auf einmal ist auch der bedeckte Himmel blau, sind ein paar Gänseblümchen am Wegrand ein Wunder der Natur und bewirken, dass man benutzte Taschentücher und leere Plastikflaschen, die ebenfalls am Wegrand liegen einfach nicht mehr sieht.

Für dich kommt natürlich nur die dunkelgraue Brille in Frage. Für die wirklich und dauerhaft missglückte Beziehung ist es von essentieller Wichtigkeit, dass du bei jeder noch so profanen Kleinigkeit einen fundierten Pessimismus verbreitest.

Frauen freuen sich zum Beispiel über Kleinigkeiten wie ein paar Herzpralinen, eine neue Obstschale, einen Strauß Blumen. Lass das nicht zu! Sorge dafür, dass so wenig Freude wie möglich aufkommt, sonst kann ich für das endgültige Missglücken deiner Beziehung keine Verantwortung übernehmen!

Es geht nicht nur darum, dass du deiner Freundin nie, wirklich nie eine spontane Freude machst, sondern auch darum, ihr jede Freude, die ihr ein anderer oder die sie sich selbst macht, gründlich zu verhageln.

Beispiel: Deine Freundin kommt freudestrahlend mit einem neuen Kleid nach Hause, das ihr hinreißend steht. Sie dreht sich stolz

Sie: „Na, was sagst du?“

Du (stöhnend): „Wo hast du denn das wieder her?“

Sie: „Mama hat es mir geschenkt. Prima, was?“

Du: „Du liebe Zeit! Dabei weiß sie ganz genau, dass wir einen neuen Staubsauger brauchen. Aber der ist ihr wohl zu teuer! Jetzt versucht sie ihren Geiz dadurch zu bemänteln, dass sie sich bei dir mit diesem Fähnchen beliebt macht. Mir ist schon längst klar: Sie will uns auseinander bringen – und du bist ihr auch noch dankbar dafür!“

Dann verlässt du den Raum und schlägst die Tür hinter dir zu.

An diesem Beispiel siehst du auch, wie gewinnbringend es für die missglückte Beziehung ist, Nebenkriegsschauplätze zu eröffnen; geradezu genial ist der Sprung vom Kleid – denn dass es schön ist, hättest du sonst vielleicht zugeben müssen – auf den Staubsauger. Je weiter hergeholt der Nebenkriegsschauplatz ist, desto besser und desto wahrscheinlicher ist eine anhaltend schlechte Stimmung zwischen euch, die du dann auch noch mit der rechthaberischen Bemerkung garnieren solltest:

„Ich habe es ja gleich gewusst: Immer, wenn du deine Mutter ins Spiel bringst, ist der Abend gelaufen!
Zu den gesellschaftlich unausweichlichen Geschenketagen wirst du um ein Geschenk nicht herumkommen. Deswegen ist es wichtig, dass du deiner Freundin nicht aus Versehen etwas kaufst, das ihr wirklich gefallen könnte. Achte auf jeden Fall auf eine möglichst lumpige, geschmacklose Ausführung und billige Qualität des Gegenstandes, zu Weihnachten zum Beispiel eine besonders kitschige Schneekugel, von der du sofort und anhaltend über den Preis zu lamentieren beginnst.

Nenne auf keinen Fall den Preis, sage nur, dass er hoch war und ein gewaltiges Loch in deinen Geldbeutel gerissen hat. Wenn du etwas Zusätzliches tun willst, rechne noch am selben Abend aus, was deine Freundin dich im letzten halben Jahr gekostet hat, verfünffache diesen Betrag und reibe ihn ihr unter die Nase.

Auch ansonsten ist es wichtig, dass bei allem, was du tust, zumindest etwas schlechte Laune herausspringt. Das Zauberwort dafür heißt: Jammern!

Ob es die langsame Kassiererin im Supermarkt ist, der cholerische Chef, der begriffsstutzige Verkehrsteilnehmer oder der unfreundliche Klempner: Lass auf keinen Fall ein gutes Haar an deinen Mitmenschen. Das sind alles Deppen, Blinde und Idioten, die dich außerdem ganz sicher extra ärgern! Mache deine – berechtigte – Wut auf die Umwelt unter gar keinen Umständen nur mit dir selber ab. Deine Freundin hat ein Recht darauf, stundenlang zu erfahren, was du von jedem einzelnen dieser Zeitgenossen im Detail denkst und dabei ist ganz besonders die Wiederholung wichtig.

Lass dich dabei auch nicht unterbrechen! Und wenn sie als Kontrast mit der Hilfsbereitschaft der Nachbarin daherkommen will, bringst du sie mit einem genervten: „Versuch jetzt nicht, das Problem zu bagatellisieren!“ schleunigst wieder auf die negative Spur zurück.

Auch dazu gehört natürlich etwas überzeugte Eigenleistung: Du hast das verdammte RECHT so schlecht drauf zu sein, wie es dir verdammt nochmal einfällt! Und dieses Beziehungsgrundrecht sollte deine Freundin gefälligst akzeptieren. Wenn du heiter und froh sein willst, dann geh zu deinen Freunden Video spielen. SIE jedenfalls hat keinerlei Anrecht auf Freude, Glück und Überschwang in der Beziehung. Wo kämen wir denn da hin?

Du lässt es dir sehr angelegen sein, dich um niemandes Wohlbefinden zu kümmern als um dein eigenes und machst dabei den Eindruck eines vom Schicksal und deiner Beziehung schwer geschlagenen Mannes. Und dafür bittest du dir dann aber auch Respekt aus. Jawohl!

Wie bekannt und unbestritten freuen sich Frauen über Blumen besonders. Versuche darum, dich in eine regelrechte Wut Blumen gegenüber hineinzusteigern. Nicht nur, dass du deiner Freundin niemals Blumen mitbringst, geschweige denn ihr welche schicken lässt, fängst du schon von weitem in Sichtnähe jeden Blumenladens zu zetern an über das überflüssige Gemüse, mit dem nur wieder den armen Männern das Geld aus der Tasche gezogen werden soll und über die kapitalistische Unsitte Gefühle zu materialisieren und so weiter und so fort, bis deine Freundin nicht nur keine Blumen, sondern auch noch auf dem ganzen Spaziergang schlechte Laune hat.

Deine Bemühungen krönen kannst du damit, dass du deine hasserfüllten Ausführungen allen ihren Freundinnen und Freunden weitererzählst, besonders effektiv ist das um den Valentinstag herum, an dem die anderen Rosen, Einladungen zum Essen oder gar Schmuck bekommen haben und deine Freundin deswegen von ihnen bemitleidet wird.

Man sagt, dass Dankbarkeit eine wichtige Grundlage für echtes Glück ist. Daher ist es logisch, dass Undankbarkeit eine ebenso wichtige Rolle in der missglückten Beziehung spielt. Nimm also jedes noch so aufwändige Geschenk deiner Freundin mi einem halbherzigen „Danke“ entgegen, und erwähne es, wenn es wirklich besonders toll ist, niemals wieder. Wenn es nicht ganz so berauschend ist, fallen dir bestimmt einige Mängel dazu ein, die du stundenlang mit ihr erörtern musst.

Umgekehrt machst du nicht nur deine Geschenke, sondern alles, was du für deine Freundin tust, dadurch haltbar, dass du anhaltend Wochen-, Monate-, ja jahrelang immer wieder darüber redest und dadurch wie ein Bumerang unentwegt Gegenleistungen einforderst. Halte dich an folgende Grundregel: Ein Gefallen, den du ihr getan hast, ist erst ungefähr dann abgegolten, wenn sie dir dafür 20 Gefallen getan hat.

Das wird sie davon abbringen, irgendetwas von dir zu fordern.

 


Beziehungstipps Pessimismus
Beziehungstipps von Ruth HankePessimismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.