Tipps für die missglückte Beziehung – Öffentlichkeit

Beziehungstipps OeffentlichkeitWie eingangs erwähnt, musst du für eine möglichst lückenlose Verbreitung eurer Beziehungsmisere sorgen: Bei allen Freunden und Freundinnen, bei allen Feinden und Feindinnen, in der halben Firma, in der ganzen Schule, in der Verwandtschaft und Bekanntschaft, besonders den weiblichen Verwandten klage möglichst herzzerreißend dein Leid.

Du wirst sehen, dass die meisten auf die schwärzesten Unglücksschilderungen mit einem spontanen Sympathieausbruch reagieren und dir Kaffee, Kuchen, Cognac und Mitgefühl im Übermaß anbieten.

Nimm alles mit, was du auf diesem Wege kriegen kannst. Die heutige Welt ist arm an echter Tragik und du hast dir einen Obolus dafür redlich verdient. Dein Gejammer über die Beziehung muss zu einem so wichtigen Anteil deiner Persönlichkeit werden, dass deine Freunde dich komplett damit identifizieren. Du gewinnst dadurch an Tiefe, Profil und Gewicht, wie du es auf einen anderen Weg niemals schaffen könntest. Du gewinnst flächendeckend Aufmerksamkeit. Bald wirst du in deiner Umgebung bekannt sein wie ein bunter Hund, denn nichts spricht sich bekanntlich so schnell herum wie die unglücklichen Liebesgeschichten von anderen Leuten.

Denk nur daran, dass manche Menschen – und sogar Prominente – ins Dschungelcamp gehen für ein bisschen Aufmerksamkeit und du brauchst nur zu erzählen, wie schlimm alles ist und erreichst in deinem Rahmen dasselbe.

Lass dich nicht von scheinbar negativen Reaktionen beirren. Hör nicht auf die giftigen Kommentare der Freundinnen deiner Süßen, dass das alles nicht in die Öffentlichkeit gehört. Die sind meistens noch viel schlimmere Hexen als deine Freundin und hätten es mindestens ebenso nötig wie sie, dass deren Verhalten einmal in der Öffentlichkeit diskutiert wird.

Auch eine gewisse mitleidige Abschätzigkeit von manchen Burschen ist eher ein Zeichen des Neides, weil du den Mut hast auszusprechen, wie schlecht es dir geht.

Da du, um deinem Ruhm gerecht zu werden, mindestens einmal täglich etwas über den Stand eurer Beziehung von dir geben musst, ist erst einmal eine geschärfte Nachrichtenauswahl zu treffen.

Dass ihr gestern aus Versehen einen schönen Abend zu zweit hattet, geht ja wohl niemanden etwas an, die gereizte Stimmung beim Frühstück, wo das 3-Minutenei schon fast wieder ein 4-Minutenei war, aber sehr wohl.
Ergreife vor allem die Gelegenheit, in den sozialen Netzwerken deiner täglichen Meldung über den Beziehungsstand eine Diskussion über generell weibliche Untugenden anzufügen, als da wären:

Unordnung, Verschwendungssucht, Unpünktlichkeit, geistige Flachheit, Schuhfanatismus – auch wenn deine Freundin gar keine Schuhe haben will und vor allem ein eklatanter Mangel an Kritikfähigkeit. Diese Initiative wird dir eine Menge Feedback einbringen. Zusätzlich zu dem Verdienst die Menschen zum Nachdenken und eine öffentliche Diskussion angeregt zu haben, kannst du dir die gleichsam entlastende Wirkung zu Gute halten, die du auf deine Umgebung ausübst.
Gegen dich, denken alle, da geht es uns ja noch Gold! Schau doch den armen Kevin an, da können wir mit unserer Beziehung doch sehr zufrieden sein.

Aber hauptsächlich wird das in breiter Öffentlichkeit ausgewalzte Desaster natürlich deine Freundin beeinflussen. Weil sie nie weiß, was heute wieder über sie in Facebook steht, befindet sie sich in einem Zustand dauernder Spannung. Dadurch bietest du ihr eine Aufregung wie sie sie sonst nur als Protagonistin in einem James-Bond-Film hätte. Unentwegt wird sie mit rechtfertigen, erklären, dementieren beschäftigt sein. Verzweiflungsanfälle, weil sie sich gesellschaftlich ruiniert sieht, sind im Namen der guten Sache auszuhalten. Sag ihr, es geht dir einfach um die Wahrheit. Und die muss man schließlich sagen dürfen in diesem unserem Lande, jawohl!

Denn, wenn sie nicht will, dass es in Facebook steht, überlegt sie sich vielleicht beim nächsten Mal, ob sie an einem Abend zwei Stunden mit ihrer Freundin telefonieren und sich dabei auf dem Küchentisch die Fußnägel lackieren will.

 


Beziehungstipps Öffentlichkeit
Beziehungstipps von Ruth HankeÖffentlichkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.